Neues Buch: Die Kunst der Verbindung

Neues Buch: Die Kunst der Verbindung

Texte zur Elementaren Musikpädagogik in Österreich. Die Beiträge in diesem Buch verknüpfen die Kunst der Verbindung mit verschiedenen Bedeutungen und zeigen auf je eigene Art Verbindendes: auf der musikalisch­künstlerischen Ebene als Konzept beim Elementaren Musizieren und Tanzen, auf der personalen Ebene als Beziehung zwischen Medien und Mensch und auf der pädagogischen Ebene in den Verknüpfungen von Musik, Sprache, Bewegung und Tanz. Die Kunst der Verbindung steht in diesem Buch aber auch metaphorisch für die Verbreiterung von Praxisfeldern der Elementaren Musikpädagogik und deren Zusammenführung mit verwandten Arbeitsfeldern. Die Texte im Abschnitt Facetten beschreiben die Wechselwirkung von Bewegung, Tanz, Musik und Sprache, erörtern das Verhältnis von Instrumentalunterricht und Elementarem Musizieren sowie die Rolle des sozialen und musikalischen Lernens in der Elementaren Musikpädagogik. Die Texte im Abschnitt Verwandtschaften thema­tisieren aktuelle Erweiterungen traditioneller Praktiken und Verbindungen mit interkulturellen, sozialen, therapeutischen oder geragogischen Praxisfeldern. Die 25 Aufsätze dieses Buches bieten eine repräsentative Zusammenschau der gegenwärtigen Situation Elementarer Musik­, Bewegungs­- und Tanz­pädagogik sowie Rhythmik in Österreich. Die Texte zeigen dabei eindrücklich, auf welch eigenständige und individuelle Weise elementare musikalische Praxis verwirklicht wird.

LINKS

DOWNLOADS

Veröffentlicht: 2016-12-07 von Verein EMP-A

Letzte Neuigkeit

Symposium: „Ein Elementares Menü“

Die Bundesfachgruppe für EMP plante und organisierte dieses Symposium in Kooperation mit der EMP-A. Es fand am 13.11.2021 als Online - Veranstaltung statt und war inhaltlich auf den 2019 überarbeiteten KOMU-Lehrplan für Elementares Musizieren bezogen. Die österreichischen Bundesländer und Südtirol waren einerseits durch Musikschullehrkräfte der Fachgruppe Elementare Musikpädagogik, andererseits auf universitärer Ebene durch Lehrende und Studierende der Fachbereiche Elementare Musikpädagogik, Elementare Musik- und Tanzpädagogik und Rhythmik/Musik- und Bewegungspädagogik vertreten. Insgesamt nahmen rund 150 Personen teil, davon bis zu zehn Studierende jeder österreichischen EMP-A-Ausbildungsstätte.